Team Race - CALL C 01     

Regel 11     Wind von der gleichen Seite, mit Überlappung
Regel 16.1  Kurs ändern
Regel 17
    Wind von der gleichen Seite; Richtiger Kurs
Teil 2 Vorwort von Abschnitt C  Wenn Regeln nicht gelten

Frage
Vor dem Startsignal stellt A eine Überlappung von klar achteraus in Lee von X und Y her. Nach dem Start luvt A über Amwind um die Lee-Startbahnmarke zu passieren. X luvt sofort und versucht sich frei zu halten, berührt aber sein Mannschaftsmitglied Y, das ebenfalls versucht sich frei zu halten. Y protestiert. Wie ist zu entscheiden?

Antwort
Regel 18 gilt nicht an einer Startbahnmarke, wenn die Boote sich ihr nähern um zu starten (Vorwort von Abschnitt C). Da A die Überlappung von klar achteraus innerhalb eines Abstands von zwei seiner Rumpflängen herstellt, darf es nach dem Startsignal nicht höher als seinen richtigen Kurs segeln. (Vor dem Startsignal hat ein Boot keinen richtigen Kurs.) In diesem Fall besteht A's richtiger Kurs im Luven um die Bahnmarke zu passieren. Vorausgesetzt A beachtet beim Luven Regel 16.1 dann verletzt es keine Regel.
Regel 16.1 verlangt von A, wenn es seinen Kurs ändert, dass es X und Y Raum zum Frei halten geben muss. Wenn Y sich von X frei hielt, dann aber dies nicht mehr kann, weil X luvt um sich von A frei zu halten, dann verstößt A's Kursänderung gegen Regel 16.1. A ist zu bestrafen.
Wenn Y so nahe bei X ist, dass es sich nicht frei hält, als A beginnt zu luven oder wenn Y spät oder nicht ausreichend auf die Kursänderung von X, das sich von A frei hält, reagiert, dann hält sich Y nicht frei und verletzt Regel 11. Y ist zu bestrafen.


Wenn ein Wegerechtboot Regel 16 unterliegt und seinen Kurs ändert, muss es jedem durch die Kursänderung betroffenen ausweichpflichtigem Boot Raum zum Frei halten geben.