Team Race - CALL D 07   

Regel 11     Wind von der gleichen Seite, mit Überlappung
Regel 16.1  Kurs ändern
Regel 17    
Wind von der gleichen Seite; Richtiger Kurs

Frage 1
A und X segeln Amwind mit Wind von Backbord und nähern sich der Wind von Steuerbord Anliegelinie in der Nähe der Luvbahnmarke. A unterliegt Regel 17. Beide Boote segeln über die Anliegelinie hinaus und haben klar Überhöhe zur Bahnmarke. A luvt und ist dann gezwungen abzufallen um eine Berührung mit X zu vermeiden, das seinen Kurs beibehält. Es gibt einen Protest. Wie ist zu entscheiden?

Antwort 1
X ist zu bestrafen. Als A luvt ist es klar, dass sein richtiger Kurs im Luven besteht um zur Bahnmarke hin zu wenden. A gibt X Raum zum Frei halten wie durch Regel 16.1 gefordert. A ist dann nicht in der Lage seinen neuen Kurs zu segeln ohne Ausweichmaßnahmen ergreifen zu müssen. X hält sich nicht frei und verletzt Regel 11.


Frage 2
Wie sollte die Entscheidung lauten, wenn auf Grund von drehendem Wind und/oder rauer See nicht klar ist, ob die Boote Überhöhe zur Bahnmarke haben?

Antwort 2

Beide sind zu bestrafen. Es ist noch nicht klar, ob der einzige richtige Kurs von A auf dem anderen Bug ist. A verletzt Regel 17 wenn es höher als seinen richtigen Kurs (Amwind) segelt ohne sofort am Heck von X zu passieren. Wenn X auf das Luven hätte reagieren und sich frei halten können, aber entweder nicht oder nicht ausreichend genug reagiert hat, dann verletzt es Regel 11.