Team Race - CALL E 05   

Regel 11       Wind von der gleichen Seite, mit Überlappung
Regel 18.2    Bahnmarken-Raum geben
Regel 18.5    Entscheidungen: Entlastung
Rule 64.1(c)  Strafen und Entlastung

Frage
Bei gleichmäßigem Wind tritt Boot A mit Wind von Backbord klar voraus und etwas oberhalb der Anliegelinie in die Zone einer Steuerbord zu rundenden Luvbahnmarke ein. Der nächste Schenkel ist etwa Halbwind. A stoppt mit seinem Bug 1½ Bootslängen in Luv und auf Höhe der Bahnmarke. Boot X auf der Wind von Backbord Anliegelinie versucht zwischen A und der Bahnmarke zu segeln aber A fällt ab um die 'Tür zu schließen'. X berührt A und die Bahnmarke und protestiert. Wie ist zu entscheiden?

Antwort
A ist zu bestrafen. Als A in die Zone eintritt, ist es klar voraus von X und hat Anspruch auf Bahnmarken-Raum nach Regel 18.2(b). Bahnmarken-Raum schließt für A den Raum ein, um an der Bahnmarke seinen richtigen Kurs zu segeln. Nach Position 2 fällt A klar tiefer als auf seinen richtigen Kurs ab und nimmt nicht mehr den ihm zustehenden Bahnmarken-Raum in Anspruch.

Nachdem X überlappendes Leeboot von A wird, ist A verpflichtet sich frei zu halten. Da es dies versäumt, verletzt es Regel 11. Es hat keinen Anspruch auf Entlastung nach Regel 18.5, da es die Bahnmarke nicht auf seinem richtigen Kurs rundet.

X verletzt Regel 31, hätte dies aber nicht getan, wenn sich A frei gehalten hätte. X ist nach Regel 64.1(c) zu entlasten.