Team Race - CALL E 08   

Regel 18.3  Wenden bei Annäherung an eine Bahnmarke
Regel 18.5  Entlastung

Frage 1
B kommt mit Wind von Steuerbord in die Zone einer Backbord zu rundenden Luvbahnmarke klar voraus von X. A nähert sich mit Wind von Backbord und wendet innerhalb der Zone voraus von X. A erreicht den Amwindkurs und X, um ihm auszuweichen, fällt wegen der Anwesenheit von B ab. Auf Grund dessen passiert X die Bahnmarke an der falschen Seite. X protestiert. Wie ist zu entscheiden?

Antwort 1
A ist zu bestrafen.
Da B die Zone klar voraus von X erreicht hat, muss X ihm Bahnmarken-Raum geben. Nach der Wende von A muss sich X wegen Regel 12 von ihm frei halten und kann es nur, indem es die Bahnmarke an der falschen Seite passiert. Die Wende von A hindert X am Passieren der Bahnmarke. A verletzt Regel 18.3(a).

Frage 2
Die Situation ist dieselbe außer dass A etwas weiter in Luv wendet und X eine Überlappung in Lee zu A herstellt. Die Anwesenheit von B hindert A daran, X Raum zum Passieren der Bahnmarke zu geben. X berührt A und die Bahnmarke und protestiert. Wie ist zu entscheiden?

Antwort 2
A ist zu bestrafen. X ist für den Verstoß gegen die Regeln 15 und 16.1 auf Grund von Regel 18.5 zu entlasten. A wendet innerhalb der Zone und X kann die Bahnmarke anliegen. Als X eine Innenüberlappung zu A herstellt ist A verpflichtet X Bahnmarken-Raum zu geben. Es versäumt dies zu tun und verletzt Regel 18.3(b).

X erlangt Wegerecht wenn es überlappendes Leeboot von A wird und muss A Raum zum Frei halten nach Regel 15 geben. Wenn X jedoch luvt, ist es dabei die Bahnmarke auf seinem richtigen Kurs zu runden und wird nach Regel 18.5(b) vom Verstoß gegen die Regeln 15 und 16.1 entlastet.


Ein Boot hindert ein anderes Boot am Passieren einer Bahnmarke, wenn sein Handeln das andere Boot dazu zwingt an der falschen Seite der Bahnmarke vorbei zu segeln.

Wenn ein Boot seinen Kurs ändern muss um die Bahnmarke zu runden, dann ist es an der Bahnmarke.