Team Race - CALL G 05   

Regel 10  Wind von entgegengesetzter Seite
Regel 15  Wegerecht erlangen

Frage
Die Boote A und X segeln Vorwind mit Wind von Backbord in Überlappung und gleichauf in einem Abstand zwischen einer halben und einer Rumpflänge. Das Luvboot A halst auf Wind von Steuerbord und hält dann seinen Kurs. X reagiert sofort mit einer Halse, wobei sein Baum den Rumpf von A berührt. A protestiert. Wie ist zu entscheiden?

Antwort
Als A auf Wind von Steuerbord halst, erlangt es Wegerecht und muss X anfangs Raum zum Frei halten geben. Wenn X sofort und in guter Seemannschaft reagiert und es zu einer Berührung kommt, dann verletzt A Regel 15. A ist zu bestrafen.

Wenn X entweder mit seiner Reaktion zögert oder nicht in guter Seemannschaft halst und dadurch die Berührung erfolgt, dann verletzt X Regel 10. X ist zu bestrafen.

Wenn ein Boot Wegerecht erlangt und ein anderes Boot Ausweichmaßnahmen ergreifen muss, dann muss das ausweichpflichtige Boot sofort handeln und das Wegerechtboot muss ihm Raum geben um dies zu tun. Eine Halse in guter Seemannschaft beinhaltet, dass man den Großbaum am Ende der Halse fiert, aber nicht unbedingt vollständig. Sie schließt ebenso ein Rollen des Bootes ein, allerdings nur in der Form, in der es das Steuern erleichtert. Siehe hierzu auch Grundprinzipien des Schiedsrichterns auf dem Wasser Punkt 4.