Team Race - CALL H 01   

Regel 12     Wind von der gleichen Seite, ohne Überlappung
Regel 18.2  Bahnmarken-Raum geben
Regel 19.2  Raum geben an einem Hindernis

Frage 1
Drei Boote A, X und B, alle mit Wind von Backbord nähern sich einer Raumbahnmarke um die zu halsen ist, wobei sie in einer Linie hintereinander segeln. A erreicht die Zone klar voraus von X und stoppt dann, als es gerade in der Zone ist. B fällt ab auf einen Kurs um in Lee von X zu passieren. X fällt dann ab um in Lee von A zu passieren und B und X werden überlappende Boote. B fällt ab um X auszuweichen und protestiert. Wie ist zu entscheiden?

Antwort 1
Keine Strafe.
A ist anfangs Hindernis für X und B da sich beide von ihm nach Regel 12 frei halten müssen. In Position 1 hat X Wegerecht bezüglich B und Regel 19.2(a) erlaubt ihm zu wählen auf welcher Seite es das Hindernis A passiert. Als X und B überlappende Boote werden, muss B X nach Regel 19.2(b) Raum geben.

Frage 2
Wenn X und B beim Eintritt von X in die Zone der Bahnmarke überlappen, wie sind dann deren Handlungsspielräume eingeschränkt?

Antwort 2
X und B müssen nach Regel 18.2(b) A Bahnmarken-Raum geben. B muss auch X Raum zum Passieren zwischen ihm und A geben, da A ein Hindernis ist (siehe obige Antwort 1).

Als X in die Zone eintritt ist es außen überlappt zu B und Regel 18.2(b) verlangt von ihm, dass es B Bahnmarken-Raum gibt, egal ob die Überlappung zwischen ihnen später gelöst wird oder nicht. Wenn X seit dem Zeitpunkt als die Überlappung begann nicht in der Lage war Bahnmarken-Raum zu geben ist es nach Regel 18.2(e) nicht verpflichtet ihn zu geben. Wenn jedoch X die Möglichkeit hat durch Verlangsamen und anschließendes Luven hinter A B Bahnmarken-Raum zu geben, wird Regel 18.2(e) nicht gelten. Wenn X dies dann nicht tut, wird es Regel 18.2(b) verletzen.

Die Anwesenheit von A kann auch bedeuten, dass beide an der falschen Seite der Bahnmarke passieren müssen.


Ein in der Wettfahrt befindliches Boot ist ein Hindernis für andere Boote wenn und nur wenn sie verpflichtet sind sich von ihm frei zu halten.