29 Rückrufe

29.1 Einzelrückruf

Befindet sich beim Startsignal eines Bootes irgendein Teil seines Bootskörpers, der Mannschaft oder der Ausrüstung auf der Bahnseite der Startlinie oder unterliegt es Regel 30.1, muss die Wettfahrtleitung unverzüglich die Flagge ‘X’ mit einem Schallsignal setzen. Die Flagge muss gesetzt bleiben, bis alle betroffenen Boote vollständig auf der Vorstartseite der Startlinie oder einer ihrer Verlängerungen gesegelt sind und falls nötig, ihren Verpflichtungen nach Regel 30.1 nachgekommen sind, aber nicht später als vier Minuten nach dem Startsignal oder eine Minute vor einem späteren Startsignal, je nachdem, was früher ist. Wenn Regel 30.3 gilt, gilt diese Regel nicht.

29.2 Allgemeiner Rückruf

Wenn die Wettfahrtleitung beim Startsignal Boote, die auf der Bahnseite der Startlinie sind oder für die Regel 30 gilt, nicht identifizieren kann oder wenn ein Fehler im Startverfahren vorgekommen ist, kann die Wettfahrtleitung einen allgemeinen Rückruf anzeigen (Setzen des ersten Hilfsstanders mit zwei Schallsignalen). Das Ankündigungssignal für einen neuen Start der zurückgerufenen Klasse muss 1 Minute nach dem Niederholen des ersten Hilfsstanders gegeben werden (1 Schallsignal), und die Starts für nachfolgende Klassen folgen diesem neuen Start.