49 Position der Besatzung; Relingsdurchzüge

49.1 Die Teilnehmer dürfen mit Ausnahme von Ausreitgurten und Versteifungen unter den Oberschenkeln keine anderen Vorrichtungen verwenden, die zur Verlagerung des Körpers nach außenbords angelegt wurden..

49.2 Werden Relingsdurchzüge durch die Klassenregeln oder die Segelanweisungen gefordert, müssen sie straff gespannt sein, und die Teilnehmer dürfen keinen Teil ihres Rumpfes außerhalb der Relingsdurchzüge positionieren, außer zeitweilig, um eine notwendige Aufgabe auszuführen. Bei Booten, die mit einem oberen und unteren Relingsdurchzug ausgerüstet sind, darf ein Besatzungsmitglied, das an Deck mit dem Gesicht nach außenbords und in Gürtelhöhe innenbords des unteren Relingsdurchzugs sitzt, sich mit dem Oberkörper außenbords des oberen Relingsdurchzugs befinden. Wenn die Klassenregeln das Material oder den Mindestdurchmesser der Relingsdurchzüge nicht festlegen, sollen diese den entsprechenden Festlegungen in den ISAF Offshore Special Regulations entsprechen.
Anmerkung: Die ISAF Offshore Special Regulations sind auf der ISAF Website verfügbar.