Abschnitt D - Berufungen

70 Berufungen und Anträge an den Nationalen Verband

70.1 (a) Unter der Voraussetzung, dass das Recht auf Berufung nicht gemäß Regel 70.5 ausgeschlossen ist, kann eine Partei gegen die Entscheidung eines Schiedsgerichts oder seine Verfahrensweise, aber nicht gegen den ermittelten Sachverhalt Berufung einlegen.

(b) Ein Boot kann eine Berufung einlegen, wenn ihm eine nach Regel 63.1 geforderte Verhandlung verweigert wurde.

70.2 Ein Schiedsgericht kann eine Bestätigung oder Berichtigung seiner Entscheidung beantragen.

70.3 Eine Berufung gemäß Regel 70.1 oder ein Antrag durch das Schiedsgericht gemäß Regel 70.2 muss an den Nationalen Verband gesendet werden, dem der Veranstalter gemäß Regel 89.1 angegliedert ist. Wenn jedoch die Boote in einer Wettfahrt die Gewässer von mehr als einem Nationalen Verband passieren, müssen die Segelanweisungen angeben, an welchen Nationalen Verband Berufungen und Anträge zu senden sind.

70.4 Ein Verein oder eine andere Organisation, die einem Nationalen Verband angegliedert ist, kann eine Auslegung der Regeln beantragen unter der Voraussetzung, dass kein berufungsfähiger Protest oder Antrag auf Wiedergutmachung damit zusammenhängt. Diese Regelauslegung darf nicht dazu verwendet werden, eine frühere Entscheidung zu ändern.

70.5 Entscheidungen einer Internationalen Jury, die in Übereinstimmung mit Anhang N zusammengesetzt ist, sind nicht berufungsfähig. Ferner darf das Recht auf Berufung verweigert werden, wenn Ausschreibung und Segelanweisungen das so festlegen, und vorausgesetzt dass

(a) es entscheidend ist, die Ergebnisse einer Wettfahrt ohne Verzug festzulegen, weil davon die Qualifizierung eines Bootes für eine spätere Stufe dieser Veranstaltung oder für eine folgende Veranstaltung abhängt (wobei ein Nationaler Verband vorschreiben kann, dass seine Einwilligung für ein solches Verfahren erforderlich ist),

Zusatz DSV,ÖSV, Swiss Sailing zu Regel 70.5(a):
Die Zustimmung des zuständigen nationalen Verbandes ist einzuholen.

(b) ein Nationaler Verband es für eine bestimmte Veranstaltung genehmigt, für die nur Teilnehmer aus seinem Zuständigkeitsbereich zugelassen sind,

(c) ein Nationaler Verband es für eine bestimmte Veranstaltung nach Rücksprache mit der ISAF genehmigt, wobei das Schiedsgericht nach Anhang N zusammengesetzt sein muss mit dem Unterschied, dass nur zwei Mitglieder Internationale Schiedsrichter sein müssen.

70.6 Berufungen und Anträge müssen Anhang R entsprechen.

Zusatz DSV,ÖSV, Swiss Sailing zu Regel 70.6:
Es wird eine Berufungsgebühr eroben. Sie ist mit der Berufungsschrift an den jeweiligen nationalen Verband zu zahlen.